Krimidinner Berlin

Krimidinner Berlin Krimidinner BerlinKrimidinner Berlin bietet Erlebnisgatronomie vom feinsten Geschmack

Erlebnisgastronomie – dieser Begriff wird durch das Krimidinner Berlin noch weit übertroffen. Denn ein Dinnerkrimi in der Hauptstadt – oder in Potsdam, überhaupt in Brandenburg, und auch in Städten wie Leipzig, Rostock, Hamburg oder auch Kaulsdorf – gehört zu den Veranstaltungen, die nicht mehr vergessen werden. Und genau solche Events kann man auch “als Geschenk verpacken” – nämlich in Form eines Gutscheins für die Krimidinner in Berlin.

>> Hier finden Sie die besten Veranstaltungen zu einem Krimidinner in Berlin und anderen Städten <<

Dieser ist über Mydays verfügbar und kann zu Geburts- und Namenstagen oder einfach nur als Überraschungsgeste einen spannenden Abend mit dem Criminal Dinner gewährleisten. Dies sind Geschenke, auch bei Jochen Schweizer erhältlich, die nicht verstauben, sondern bereichern – die faszinieren und beeindrucken. Doch was genau hat es mit dem Krimidinner Berlin auf sich? Es ist ein faszinierendes Theaterstück, welches seine Spannung aus der Tradition der klassischen Criminal Fiction zieht – und gleichzeitig das Publikum in den Rahmen der Bühne mit einbezieht. Die Zuschauer befinden sich in einem Dunkelrestaurant und können ein festliches Essen mit dem Krimi verbinden – so lassen sich die Krimidinner Berlin auf den Punkt bringen.

 

Krimidinner Berlin – eine Aufführung mit bleibenden Eindrücken?

  1. Das Krimidinner Berlin hinterlässt bei jedem Besucher eine Erinnerung an eindrucksvolle Erlebnisse.
  2. Es dauert ungefähr vier Stunden – ein Vier-Gänge-Menü ist je nach Wunsch auch für Vegetarier möglich.
  3. Maximal 200 Zuschauer werden einfach in das Geschehen des Krimi Dinner in Berlin hineingenommen und diese “spielen ohne Gage mit”, das heißt, sie bilden gewissermaßen auch optisch einen Teil der Dekoration.

Tipps über die richtige Abendkleidung zum Krimidinner Berlin erhält jeder, der sich bei einem solchen Krimi Dinner anmeldet – natürlich kann diese etwa bei einem Candle Lite Dinner auf Schloss Kaulsdorf auch etwas festlicher ausfallen. Denn der Reiz des Urtümlichen spielt bei der Idee der Krimi Dinner eine wichtige Rolle. Nicht alltäglich ist das Krimidinner Berlin, sondern klassisch gerahmt – nicht gewöhnlich, sondern vom Zauber der mit Spinnweben überzogenen Tischleuchter und auch der geheimnisvoll anmutenden Räumlichkeiten umfangen erfüllt der Abend jeden der Anwesenden mit dem Gefühl, etwas “Besonderes” zu erleben. Und dies geschieht in der Tat – zur Erinnerung an das Krimidinner in Berlin sind sogar persönliche Fotos erlaubt.

>> Die besten Angebote zum Krimidinner in Berlin und Umgebung ansehen (HIER KLICKEN)<<

 

5 Akte beim Krimidinner Berlin zu einer schrecklichen Nacht

Das Criminal Dinner mit dem Titel “Die Nacht des Schreckens” hat – wie das klassische Theaterdrama – fünf Akte, oder “Episoden”, wie sie hier genannt werden am Krimidinner Berlin. Auch einer anderen, etwas jüngeren Tradition folgt die Veranstaltung: Nämlich das “Setting” entspricht der Atmosphäre der altbekannten “Edgar-Wallace-Filme”. Nämlich ein schottisches Schloss ist bereits Schauplatz dieser Episoden der Dinnerkrimi, in welchem zunächst, nämlich im Teil der Einleitung des Krimidinner Berlin gezeigt wird, “wie alles begann”. Lord Asthonburry wird 60. Umringt von seiner Familie und einem schottischen Traditionsclub lässt er eine Feier veranstalten. Doch niemand rechnet mit dem Tun eines Rächers, der noch am Festtagsabend Opfer findet.

Der teilnehmende Zuschauer des Krimidinner Berlin fühlt sich in die 1960er Jahre versetzt, in der auch die Steigerung der Handlung, nämlich der Episodenteil “Ein Leichenschmaus” ihren Fortlauf nimmt. Nun nämlich ergibt es sich, dass ausnahmslos jeder ein Motiv gehabt hätte – der Mörder beim Krimidinner Berlin Köpenick scheint zugleich allgegenwärtig, aber durch die Hilfe jeder Menge falscher Spuren und interessanter Wendungen ist er nicht zu erkennen. Alles geschieht ohne doppelten Boden – und trotzdem ist jeder verdächtig. Und der Inspektor – scheint zunächst hilflos, wären da nicht teilnahmefreudige Gäste. Mit vereinten Kräften fördert man beim Krimidinner Berlin Intrigen, Familiengeheimnisse, aber bei weitem nicht sofort den Täter zu Tage. Dieser agiert vor aller Augen und trotzdem verborgen. Und vor allem: Niemals ist es der, auf den man von Anfang an schon zählte. Doch hier, beim Criminal Dinner, fährt man strikt im lange bewährten, doch immer neu zu entfaltenden Fahrwasser des Sherlock Holmes, der Miss Marple und der simplen “Whodunit”-Story.

Die Festlichkeiten aus den ersten Teilen des Krimidinner Berlin kennen Fortsetzungen

Denn Lord Ashtonburrys Tochter, Cora, wird heiraten. Doch tödliche Widerstände formieren sich auch hier. Zu viel Geld ist im Spiel, als dass alles unverdächtig sein könnte – in jedem Fall findet sich auch hier der kulinarisch gut bediente Teilnehmer des Krimidinner Berlin in einem Netz undurchschaubarer Handlungsstränge. Selbst der Pfarrer kommt spät – das gibt zu denken.

Auch einen vierten Teil dieser besonderen Krimi Dinner Serie präsentiert das geschulte und hochprofessionelle Schauspielteam: Diesmal geht es beim Dinnerkrimi um handfesten Spuk und eine Sage. Nämlich in “Darkwood Castle” seien Jahrhunderte vor dem Geschehen ein Schatz, eine untreue Gattin und deren Liebhaber von einem Vorfahr des gegenwärtigen Lord Ashtonburry eingemauert worden. Genau dies scheint den Verkauf des alten Schlosses zu verhindern – welcher Interessent findet sich schon mit dem Geist eines Toten ab, welcher durch die Hallen der alten Gemäuer eilt und jedem Neuankömmling gespenstischen Tribut zollt. Oder entstammt die Illusion für das Krimidinner Berlin doch aus dem Reich der gegenwärtig Lebenden?

Auch einen fünften Teil kennt noch die “Ashtonburry-Saga” – an dieser Stelle geht es beim Criminal Dinner um “Die Jagd vom schwarzen Moor”. Man jagt Schwarzwild – wie jedes Jahr. Auch der Wildschmaus bei dieser Folge der Krimidinner Berlin Serie wird nicht zum ersten Mal gehalten. Allein der Ort ändert sich in diesem Jahr beim Krimidinner Berlin. Denn nicht das übliche, bereits bekannte “Darkwood Castle” steht diesmal im Zentrum des traditionellen Zusammentreffens, sondern die Beteiligten – und so auch das Publikum – sehen sich in einem Jagdschloss kleineren, allerdings eleganten Formates. Wer aber ist der Eigentümer? Jahrelang stand die Burg leer – wohin die letzte Bewohnerin verschwand im Krimidinner Berlin, darüber fehlen Fakten. Und welche Geheimnisse tödliche Folgen haben können, darf man in drei Stunden Erzählzeit Stück für Stück entdecken – so lange mindestens währt das Krimidinner Berlin.

Das Kriminalformat der Literatur begegnet dem begeisterten Gast der Krimidinner in Berlin – in einer immer wieder neu spannenden Gestalt und Form. Selbst “Wiederholungstäter” – nämlich jene, die einen Dinnerkrimi mehr als nur einmal aufsuchen, erleben nicht jedes Mal dasselbe Spiel. Denn jeder Abend beim Essen Krimidinner Berlin verläuft nuancenhaft anders.

Krimidinner Berlin und die 70er Jahre – immer noch einzigartig

Eine “Leiche zum Dessert” – jedermann kennt diese Satire auf Kriminalfilme aus dem Jahre 1976, an die im Krimidinner Berlin doch erinnern mögen. Peter Falk, Peter Sellers und Alec Guiness bereiteten seinerzeit bereits den Weg für die heutigen Auftritte, die den Rahmen für das Crime Dinner  Berlin ausmachen. Zudem begegnen dem faszinierten Mord-Zeugen aus dem Publikum auch Referenzen auf die Literaturgeschichte. Nämlich bereits Luigi Pirandello begann zu Beginn des 20. Jahrhunderts den Zirkel der Theaterbühne weit um den Zuschauerraum selbst zu ziehen: Stücke wie “Heute Abend wird aus dem Stegreif gespielt” oder “Sechs Personen suchen einen Autor” verhießen bereits perspektivisch, dass Schauspieler und Zuschauer eine Einheit bilden, die in Ergänzung erst den gelungenen Krimidinner Berlin Abend entstehen lassen.

Hinzu kommt die wörtliche Idee der Krimidinner Berlin

  • Alle sechs Sinne werden von Fachkräften im Krimidinner Berlin verwöhnt.
  • Bühneneffekte tauchen das Geschehen in Blitz, Donner, Spuk und Wind – während Aperitif, Vorspeise, Hauptgang und Dessert gelungen den Geschmack entführen.
  • Professionell agieren die Darsteller im Krimidinner Berlin: Nicht am Text fixiert, sondern improvisationsbegabt nähert man sich den unterschiedlichen Stimmungen und Mentalitäten der jeweiligen Anwesenden. So werden Theatergäste aus Norddeutschland nicht verschont, lebhaft hineingenommen zu werden in Spannung, Spiel und Krimiunterhaltung – ebenso weiß man sensibel, fröhlich und offen mit der vorhandenen Darstellungsfreude süddeutscher Landsleute umzugehen.

Das Team der Krimidinner Berlin hat Schauspielschulen durchlaufen, viele Bühnen bespielt und ein breites Spektrum an Charakteren bereits präsentieren können. Seit 10 Jahren kreieren nun Spielerteams und Besucher gleichermaßen auch das Criminal Dinner – es ist diese Veranstaltungsreihe ein Dauerbrenner für Fans uns solche, die es werden wollen.

 

>> BUCHEN SIE JETZT eine Vorführung zum Krimidinner Berlin oder in einer anderen Stadt (HIER KLICKEN) <<